Krypto-Firmen werden in New York verklagt

Mehrere der weltweit führenden Krypto-Unternehmen wurden in New York wegen der Ausgabe nicht lizenzierter Vermögenswerte und der Manipulation der Märkte verklagt.

Die Frage der Beziehung zwischen der Krypto-Welt und den Gesetzen ist eine der komplexesten Fragen, mit denen unsere Gemeinschaft konfrontiert ist. Da es sich um eine Technologie handelt, die bis vor kurzem noch nicht die Aufmerksamkeit der Gesellschaft auf sich gezogen hat, ist die Blockkette in fast keinem Land in hohem Maße reguliert. Daher sind immer wieder Reibungen mit dem Gesetz möglich, wie im Fall der in New York verklagten Kryptofirmen.

Die Verwendung von Blockchain wäre in den USA ein „Alptraum“.

Regulierung und Blockkette

Die Zeiten der Bitcoin Billionaire Politik ganz anders als die Zeiten des Marktes. Einerseits hat die Vierte Industrielle Revolution die Schaffung und Entwicklung disruptiver Technologien mit großer Geschwindigkeit gefördert, wie z.B. Blockchain, künstliche Intelligenz oder 5G Internet.

Auf der anderen Seite beginnen die Regierungen der Welt erst, die Auswirkungen dieser Technologien auf ihre Gesellschaften zu berücksichtigen. Sowie die Regelungen, die sie haben sollten.

handy mit doppel sim
Und, weit entfernt von dem, was man denken könnte, ist die fehlende Regulierung weder für die technologische Entwicklung noch für die Gründung neuer Krypto-Unternehmen positiv. Nun, das Fehlen eines geeigneten rechtlichen Rahmens führt in der Regel zu einem Mangel an Sicherheit für Unternehmen, die diese neuen Technologien erforschen wollen.

Im Falle der Krypto-Welt ist dieses Problem noch akuter

Es ist üblich, dass Personen und Unternehmen, die mit Krypto-Währungen arbeiten wollen, nicht den gleichen rechtlichen Schutz genießen wie diejenigen, die mit Fiat-Geld arbeiten. Es ist so weit gekommen, dass mehrere Länder virtuelle Währungen nicht als Vermögen anerkennen, das vor Gericht eingeklagt werden kann.

Obwohl der Fall der in New York verklagten Kryptofirmen nicht so dramatisch ist wie dieser, geht er doch vom Fehlen eines adäquaten rechtlichen Rahmens für Kryptomonien aus.

Dies ist gewährleistet, weil die Klagen den angeblichen Verkauf von Vermögenswerten ohne Lizenz, das Angebot von Finanzdienstleistungen ohne Maklerlizenz und die Manipulation der Märkte zum Gegenstand haben.

So hätte die Anwaltskanzlei Roche Freedman 11 Sammelklagen gegen eine Gruppe der weltweit führenden Kryptofirmen eingeleitet. Dazu gehören die Börsen Binance, KuCoin, BiBox, BitMEX, HDR Global Trading, Block.one, KayDex, Civic, BProtocol, Status und die Tron Foundation.

Diese Kryptogesellschaften würden nicht nur beschuldigt werden, ohne die ordnungsgemäße Genehmigung der US-Aufsichtsbehörden Vermögenswerte ausgegeben zu haben. Sie werden auch beschuldigt, für Investoren relevante Informationen über diese Vermögenswerte zu besitzen und für sich zu behalten, bis der Verkauf abgeschlossen ist.

Obwohl erwartet wird, dass diese Klagen nur sehr langsam vorankommen werden, insbesondere aufgrund des Standorts mehrerer der Angeklagten außerhalb der Vereinigten Staaten.

Die Klage zeigt schwerwiegende regulatorische Lücken in der Welt der Kryptologie, selbst in einem so wichtigen Land wie den Vereinigten Staaten. Diejenigen, die es ermöglichen, solche Aktionen zu initiieren, die unsere Tatsache des Tages hier bei Crypt Trend ausmachen.

admin